Stimmungsvoller Austausch zu politischen Themen bei der CDU Grötzingen
Der Einladung der CDU Grötzingen zum „Nikolaus-Grillen“ und geselligem Austausch über die die Grötzinger Bevölkerung bewegenden Themen folgten nicht nur die Mitglieder, sondern auch Interessierte, Nachbarn und Freunde. Ganz besonders freute sich die CDU über den Besuch von Ortsvorsteherin Karen Eßrich, ihrem Stellvertreter Titus Tamm und CDU-Stadtrat Dirk Müller.

Im liebevoll dekorierten Hof der Familie Schönberger wurden bei Glühwein, Punsch und Bratwurst von den Interessierten viele Gespräche mit den Mandatsträgern aus dem Ortschaftsrat und dem Vorstand der CDU Grötzingen geführt.
Bei den lokalen Grötzinger Themen wurden die Möglichkeiten zur Eindämmung der Verkehrsbelastung in Grötzingen-Süd sowie die flexible Schulkinderbetreuung bei Einführung der Ganztagsgrundschule in Grötzingen intensiv diskutiert. Gelobt wurde die beharrliche Themenverfolgung bzgl. des Baugebiets „Junge Hälden“ der CDU-Fraktion. Weiterhin wurde darüber diskutiert, ob der Grötzinger Ortschaftsrat in Zukunft in der Begegnungsstätte tagen sollte oder ob nicht der Sitzungssaal im neu sanierten Rathaus für die Sitzungen der bessere Ort wäre. Die Anwesenden waren sich einig darüber, dass Grötzingen mit dem neu eröffneten Kulturfachwerk N6 ein neues Schmuckstück erhalten hat und freuen sich auf weitere Ausstellungen.

Bezüglich der Karlsruher Politik wurde über potentielle Oberbürgermeister-Kandidaten für die kommende OB-Wahl spekuliert. Die Grötzinger waren sich einig, dass die CDU auf jeden Fall mit einem eigenen Kandidaten antreten müsse. Weiterhin stieß die Blockadepolitik des Karlsruher Rathauses gegen eine 2. Rheinbrücke auf Unverständnis.

Die Besucher waren sich auch dieses Jahr wieder einig darüber, dass das CDU Nikolaus-Grillen ein tolles Angebot zum politischen Austausch ist und freuen sich schon auf eine Wiederholung im Advent 2020.