Erfolgreiche „Dreck-Weg“-Aktion mit guter Beteiligung.

Auf Einladung der CDU-Fraktion fand eine Dreck-Weg-Aktion statt, um das Bewusstsein der Bevölkerung für ein gepflegtes Ortsbild zu stärken und sich gegen das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Bereich zu engagieren. Viele große und kleine Teilnehmer rüsteten sich mit den vom Amt für Abfallwirtschaft bereitgestellten Zangen, Handschuhe und Müllsäcken aus und machen sich im Ortskern in verschiedenen Gruppen an das Einsammeln von Unrat und Müll. DreckWeg19Vor allem auffällig waren die großen Mengen an Zigarettenkippen, aber auch Kaffeebecher, Plastiktüten, Pizzakartons, Getränkedosen und weitere Abfälle. Auch wenn das ganze Jahr über die Straßenreinigung im Einsatz ist, steigt die Verschmutzung unseres badischen Malerdorfes dennoch stetig. Um öffentlich auf diese Thematik hinzuweisen sowie die Menschen zur aktiven Säuberung der Stadt und Entsorgung ihres eigenen Mülls zu motivieren, wurden bereits im Jahr 2007 die Karlsruher Dreck-weg-Wochen ins Leben gerufen.

Immer im Frühjahr beginnt die mehrwöchige Putz-Kampagne, welche sich über die gesamte Karlsruher Stadtfläche erstreckt. Auch die Grötzinger Bürger sind in dieser Zeit dazu aufgerufen, mitzuhelfen ihren Ortsteil sauber zu halten. Viele Gruppen, Vereine, Institutionen aber auch Einzelpersonen beteiligen sich, den achtlos weggeworfenen Müll zu entsorgen. Das Amt für Abfallwirtschaft stellt dafür Putzgeräte zu Verfügung und fährt den gesammelten Müll ab.

Der CDU ist das Thema eines gepflegten Ortsbildes besonders wichtig, weil nachgewiesen ist, dass sich dort, wo Müll herumliegt auch immer mehr davon ansammelt. Auch bei ungepflegten Grünanlagen wird weniger achtsam mit dem Thema umgegangen.

Die Sauberkeit in der Stadt steht in der Wahrnehmung der Menschen sehr weit vorn. Sie ist oft von so zentraler Bedeutung, dass nicht selten genau hierüber definiert wird, wie wohl sich Menschen in ihrer Stadt, ihrem Quartier oder in ihrer Straße fühlen. Mit dieser Aktion konnten sich nun die Teilnehmer für ein sauberes Grötzingen einsetzen. Als Belohnung gab es dann noch Kaffee und selbst gemachte Kuchen.