Erfolgreiche „Dreck-Weg“-Aktion mit guter Beteiligung.

Auf Einladung der CDU-Fraktion fand eine Dreck-Weg-Aktion statt, um das Bewusstsein der Bevölkerung für ein gepflegtes Ortsbild zu stärken und sich gegen das achtlose Wegwerfen und Liegenlassen von Abfällen im öffentlichen Bereich zu engagieren. Viele große und kleine Teilnehmer rüsteten sich mit den vom Amt für Abfallwirtschaft bereitgestellten Zangen, Handschuhe und Müllsäcken aus und machen sich im Ortskern in verschiedenen Gruppen an das Einsammeln von Unrat und Müll. DreckWeg19Vor allem auffällig waren die großen Mengen an Zigarettenkippen, aber auch Kaffeebecher, Plastiktüten, Pizzakartons, Getränkedosen und weitere Abfälle. Auch wenn das ganze Jahr über die Straßenreinigung im Einsatz ist, steigt die Verschmutzung unseres badischen Malerdorfes dennoch stetig. Um öffentlich auf diese Thematik hinzuweisen sowie die Menschen zur aktiven Säuberung der Stadt und Entsorgung ihres eigenen Mülls zu motivieren, wurden bereits im Jahr 2007 die Karlsruher Dreck-weg-Wochen ins Leben gerufen.

Immer im Frühjahr beginnt die mehrwöchige Putz-Kampagne, welche sich über die gesamte Karlsruher Stadtfläche erstreckt. Auch die Grötzinger Bürger sind in dieser Zeit dazu aufgerufen, mitzuhelfen ihren Ortsteil sauber zu halten. Viele Gruppen, Vereine, Institutionen aber auch Einzelpersonen beteiligen sich, den achtlos weggeworfenen Müll zu entsorgen. Das Amt für Abfallwirtschaft stellt dafür Putzgeräte zu Verfügung und fährt den gesammelten Müll ab.

Der CDU ist das Thema eines gepflegten Ortsbildes besonders wichtig, weil nachgewiesen ist, dass sich dort, wo Müll herumliegt auch immer mehr davon ansammelt. Auch bei ungepflegten Grünanlagen wird weniger achtsam mit dem Thema umgegangen.

Tolle Resonanz bei der 18. Grötzinger Hobbyausstellung

KA-Grötzingen, 08. April 19 (AMF).

Einen Stammplatz im Grötzinger Veranstaltungskalender hat die zum 18. Mal stattfindende Hobbyausstellung der CDU. Bereits im Foyer wurden die knapp 500 Besucher von den Hobbyausstellern mit ihren Kunstwerken empfangen. Zur Eröffnung konnte der CDU-Ortsverbands-Vorsitzende Siegfried Schönberger neben den vielen Besuchern auch die Stadträtin Dr. Rahsan Dogan und den Stadtrat Johannes Krug begrüßen. Ein herzlicher Dank ging an die Organisatorin und Ortschaftsrätin Susanne Orthey, die mit 30 Ausstellern eine neue Rekordzahl vermelden konnte und, wie schon in den Jahren zuvor, eine gelungene Mischung aus interessanten Hobbykünstlern präsentierte.


Stadträtin Dr. Rahsan Dogan hob in ihrem persönlichen Grußwort das ehrenamtliche Engagement hervor, das eine derartige Veranstaltung erst möglich macht:  Sie begrüßte die CDU-Kandidaten Veronika Pepper, Tobias Sand und Daniela Schucker für die im Mai anstehende Kommunalwahl für Karlsruhe, und viele der Kandidaten für den Ortschaftsrat.

CDU Grötzingen mit Christiane Jäger und Siegfried Schönberger als Doppelspitze zur Ortschaftsratswahl

Ka-Grötzingen, März 2019 (AMF). Die CDU Grötzingen hat unter der Leitung von Versammlungsleiter Thomas Rössler in einer gut besuchten Nominierungsversammlung ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die Wahl zum Grötzinger Ortschaftsrat nominiert.

Mitglieder, Ortschaftsräte, Gemeinderäte und Freunde im Gespräch

Susanne Orthey, Christiane Jäger

Susanne Orthey, Christiane Jäger

Tobias Sand, Veronika Pepper

Tobias Sand, Veronika Pepper

Stimmungsvoller Austausch zu politischen Themen bei der CDU Grötzingen und Präsentation der Kandidaten für den Gemeinderat

Der Einladung der CDU Grötzingen zum „Nikolausgrillen“ und geselligem Austausch über die die Grötzinger Bevölkerung bewegenden Themen folgten nicht nur viele Mitglieder, sondern auch Interessierte, Nachbarn und Freunde. Im liebevoll dekorierten Hof der Familie Schönberger wurden bei Glühwein, Punsch und Bratwurst von den Interessierten viele Gespräche mit den Mandatsträgern aus dem Ortschaftsrat und dem Vorstand der CDU Grötzingen geführt. Natürlich stand neben den lokalen Themen auch die am folgenden Tag stattfindende Neuwahl des CDU-Bundesvorsitzes im Mittelpunkt der Diskussionen. Bei den lokalen Themen stießen die Kinderbetreuungsmöglichkeiten in Grötzingen, die Bedarfsentwicklung und die baulichen Folgen daraus auf großes Interesse.