Im Juli steht für die CDU-Mitglieder in Karlsruhe die Neuwahl des Kreisvorsitzenden und Nachfolger von Ingo Wellenreuther an. Auf dem Stimmzettel stehen zwei Personen, die sich nun auch in Grötzingen vorstellten: Mit Katrin Schütz hat sich eine versierte Kennerin der CDU bis in die Bundesebene hinein für die lokale Parteiarbeit beworben. Als langjähriges Mitglied des Landtags und als Generalsekretärin sowie als Staatssekretärin im Wirtschaftsministerium von Baden-Württemberg ist sie bestens vernetzt und eine erfahrene Wahlkämpferin. Einen weiteren Kandidaten kennen viele aus dem OB-Wahlkampf 2020: der 27-jährige Standesbeamte Marc Nehlig trat als parteiloser Kandidat an und konnte einen Achtungserfolg erzielen. Inzwischen ist er CDU-Mitglied und will sich auch ohne große Parteierfahrung in die kommunale Arbeit als Vorsitzender einbringen und auch jüngere Zielgruppen damit ansprechen. In Grötzingen stellten sie sich unter Leitung des Grötzinger CDU-Vorsitzenden Siegfried Schönberger den Fragen der Mitglieder und weiteren Gästen.

Daraus wurde eine lebhafte Diskussion zu Wahlkampfstrategie, den Wünschen für die Parteiarbeit und die Ausrichtung auf die Kommunalwahl im kommenden Jahr, bei dem die beiden Kandidaten einen guten Einblick in ihre Lösungsansätze geben konnten.

Die Teilnehmer an dieser Vorstellung waren sich anschließend einig: sie konnten sich einen persönlichen Eindruck machen und die Wahl wird spannend. Für die CDU Grötzingen ist es jedenfalls ein gutes Zeichen, das es eine echte Wahlmöglichkeit gibt und sowohl Frauen als auch Jugend bereit sind, sich für die Partei bei diesem wichtigen Ehrenamt einzusetzen.